GESCHICHTE


2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
1980

Als am 28.10.1980 sich von 28 anwesenden Personen 24 für die Gründung des Paddel-Sport-Vereins aussprachen, so war dies keine Gründung wie jede Andere, denn die Mitglieder des neuen Vereins entstammten alle aus dem Post-Sport-Verein Bad Kissingen. Der Verein hatte also eine Vorgeschichte. Am 8. November 1973 trennten sich nach Differenzen in der Wahlversammlung 40 Mitglieder des KSC Gemünden und beschlossen, da auch Aktive in der Gruppe waren, ihren Sport weiterhin organisiert auszuüben. Wolfgang Schuster, Vorsitzender des Post-Sport-Verein Bad Kissingen und Mitglied dieser Gruppe bot an, eine Abteilung im Post-SV mit Sitz in Gemünden zu werden. Noch am gleichen Tag wurde die Kanuabteilung im PSV Bad Kissingen gegründet. Da der KSC Gemünden seit 50 Jahren ein angesehener Verein war, hatte es die neue Kanuabteilung zu Anfangs schwer Fuß zu fassen. Auch von Seiten der Stadt wurde immer wieder der Wunsch nach Wiedervereinigung geäußert. Um das Bootsmaterial unterzubringen mietete man eine Scheune in Hofstetten an. Dies konnte jedoch nur eine Notlösung sein, denn die Boote mussten vom Bootslagerplatz über die belebte Ortsstraße durch die Gärten an den Main geschafft werden um das Training zu absolvieren. Bald machte man sich Gedanken und Pläne auf der „Grobswiese“ an der Mainlände ein Bootshaus zu errichten. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch an der Hochwassergefahr und wohl auch an den Nachbarn, die Störungen durch Kinder und Jugendlichen befürchteten. Schon bald zeichnete sich ab, dass es für die Abteilung in Hofstetten keine Zukunft gab, zumal mehr und mehr Mitglieder aus Langenprozelten kamen. So richtete dich der Blick über den Main und man wurde bei der Suche nach einem Bootshaus fündig. Die Halle des ehemaligen Sägerwerks Kraft wurde als Bootslager hergerichtet. Sie bot Platz für das anwachsende Bootskontingent und die neu angeschafften Bootshänger. Für das gesellige Leben gab es ein kleines Häuschen, das als Vereinsheim eingerichtet wurde. Die Boote wurden mit einem vereinseigenen Traktor zum 1km-entfernten Bootssteg zum Training gebracht bis ein Container für die Trainingsboote am „Wasen“ aufgestellt wurde. Sportliche Erfolge der Rennfahrer in jenen Jahren und das gesellige Leben bei den Wanderfahrten bewiesen, dass es trotz aller Schwierigkeiten und Unzulänglichkeiten keine unglücklichen Jahre der Kanuabteilung im PSV Bad Kissingen waren. Zu verdanken ist dies vor allem einer Person, die dich für das Vorwärtskommen der Abteilung einsetzte und immer mehr die Führung in die Hand nahm: Manfred Obert. Seine Integrationsfähigkeit brachte die Kanuten zusammen und seinem handwerklichen Können verdanken wir die Bootshänger, eine Serie selbst gemachter Wanderboote, viele Baumaßnahmen und Neuerungen. Seit der Trennung der Kanuabteilung des PSV Bad Kissingen vom KSC Gemünden waren nun sieben Jahre vergangen. In dieser Zeit entwickelte sich die Abteilung zu einer Langenprozeltener Institution, denn die Mehrzahl der Mitglieder waren Langenprozeltener und Kissingen war weit weg. So wurde der Wunsch laut, aus der Abteilung einen Langenprozeltener Verein zu machen, zumal in den nächsten Jahren der Bau eins Bootshauses anstand.

Am 14.10. 1980 wurde der Paddel-Sportverein Langenprozelten gegründet und Manfred Obert zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die meisten ehemaligen Mitglieder der Kanuabteilung traten in den neuen Verein ein. Mit dem Post-SV Bad Kissingen einigte man sich gütlich. Boote und Sportzubehör im Wert von 40 000 DM wurden zu einem Preis von 10 000 DM vom Post-SV übernommen, da die Werte von Mitgliedern des neuen Vereins geschaffen worden waren.

Bereit in der ersten Mitgliederversammlung äußerte Manfred Obert den großen Wunsch des Vereins nach einem neuen Bootshaus. Er stellte sich ein Ziel von 5 Jahren, wenn das Landratsamt die Zuschüsse bereithalten.

1981

1981 wurde das Grundstück gepachtet, 1982 wurde der Plan eingereicht und das Bauholz geschnitten.

Am 25.9.1982 wurde der bau mit einem Kassenstand von 10 000 DM begonnen. Im Dezember konnte die erste Decke betoniert werden. 1983 wurden bereits die Boote in die Boxen untergebracht. Im Februar 1984 ist der Rohbau abgeschlossen und das Dach gedeckt. Gegen Ende des Jahres 1985 konnte Manfred Obert vermelden, dass das Bootshaus uneingeschränkt benutzbar sei. Dem Sportwart Albin Bauer war es zu verdanken, dass die Leitung der aktiven Sportler durch den Neubau des Bootshauses und der dadurch bedingten Finanzsituationen nicht litten.

Trotz schlechtem Bootsmaterial konnte er 1986 die besten Ergebnisse seit Bestehen des Vereins melden. Es gab 3 bayrische Meistertitel und 5 bayrische Vizemeistertitel.

In den folgenden Jahren wurde Zug um Zug das Bootsmaterial verbessert und eine junge Rennmannschaft aufgebaut. Bei diesen Sportlichen Erfolgen ist es in den Folgenden Jahren jedoch nicht geblieben. Der PSV wurde im bayrischen Raum insbesondere im Schülerbereich zu einer festen Größe. Der Kanuverein stellte in den Jahren 1983 bis 1998 51 Bayrische Meister und errangen dort 5. 6. und 7. Plätze. Bei Regatten konnten die Langenprozeltener Kanuten in dieser Zeit 801-mal den 1. Platz erringen.

Einen schweren Schlag erlitt der Verein durch den Tod des 1. Vorsitzenden. Am 13.10.1997 verstarb Manfred Obert nach einer schweren Krankheit. Er hat sich wie kein Anderer um den PSV verdient gemacht.

Sein Nachfolger wurde der langjährige Trainer und Sportwart Albin Bauer.

Hier versuchen wir die Lücke zu schließen

top
2002

Mit einer Wanderfahr auf der Saale von Gräfendorf zum Bootshaus mit anschließender Bootstaufe wurde das Kanujahr eröffnet. Der PSV richtete in 2003 die Bayrischen Meisterschaften aus. Es wurden 11 Regatten besucht  mit 298 Podest Plätzen. Die Saison wurde mit einer Wanderfahrt beim Abpaddeln von Hammelburg zur Roßmühle beendet. Im Zuge einer Herbstwanderung wurde nach Seifriedsburg über Reichenbuch mit Rast in Lipperts Bauenstube gewandert. Mit vielen Arbeitseinsätzen konnte in die Duschen neu Fenster eingebaut, die Außenwände der Duschen die Fließen entfernt werden, das alte Balkongeländer entfernt, die Außenwände der Duschen verputzt, der Bauwagen in einen Toilettenwagen für die Regatta umgebaut und die komplette Außenanlage nach dem Hochwasser gereinigt werden. Beim jährlichen Jahresabschluss wurde eine Wanderung mit anschließender Jahresbestenehrung durchgeführt. Sportler des Jahres wird Dimtri Tabuev.

top
2003

Das Jahr startete mit einem Helferfest gefolgt von einem Schwimmbadausflug. Am Aschermittwoch wurde ein Heringssalatessen im Bootshaus durchgeführt. Beim diesjährige Anpaddeln wurde eine Wanderfahrt auf der fränkischen Saale von Bad Bocklet nach Bad Kissingen mit anschließendem gemütlichen Beisammensein im Bootshaus durchgeführt. Die Wandergruppe unternahm zwei Wanderungen eine von Bootshaus über Schaippach – Hohenroth zur Siebentannenhütte und eine zweite von Mittelsinn ins Emmerichtsthal. Die Sportler des Kanurennsport besuchten 12 Regatten, davon 3 Meisterschaften. Im der Jahresübersicht aller Regatten standen die Sportler des PSV 352 mal auf dem Siegersteg. Die männliche Jugend war die erfolgreichste Mannschaft bei den Bay. Meisterschaften. Sie konnte alle Rennen in ihrer Bootsklasse, K1, K2 und K4 über die Renndistanz 200, 500 und 6000 gewinnen. Die Regattasaison wurde beendet mit einer Abschlussfahrt auf dem Main von Harrbach zum Bootshaus. In vielen Arbeitseinsätzen konnten in diesem Jahr die Terrasse ein neues Geländer mit Regenrinne bekommen, die Außenwand der Terrasse verputzt werden, eine Teil der Bodenfließen im Hantelraum erneuert werden, die Innenwände im Hantelraum neu gestrichen werden, die Bootsboxentüren neu gestrichen und die Dachluke mit Bretter verschlossen werden. Die Mitgliederentwicklung ist weiter positiv und zählt 150 Mitglieder. Jeden Mittwoch wurde ein Clubabend durchgeführt. Die Abteilung BC Saale verliert nach großem Mitgliederschwund nun auch seinen Abteilungsleiter und die Abteilung wurde aufgelöst.

top
2004

Das Jahr hat mit einer Winterwanderung ins Emmerichsthal zusammen mit der BRK Gemeinschaft Langenprozelten begonnen. Die Jugendmannschaft des PSV wird zur Mannschaft des Jahres 2003 der Stadt Gemünden gewählt. Im Februar folgte ein Ausflug in die Rhön Therme. Am Faschingszug nahm der PSV mit dem Motto „Paddler suchen Sponsoren für die Olympiade“. Angepaddelt wurde mit einer Wanderfahrt auf dem Main vom Bootshaus nach Lohr. Höhepunkt der Paddelsaison war die Bayerische Meisterschaften in Neuburg. Hier konnte 12 x Platz 1, 12 x Platz 2 und 6 x Platz 3 erreicht werden. In der Jahresübersicht aller 12 Regatten wurden 100 x Platz 1, 99 x Platz 2 , 93 x Platz 3 und 77 vierte Plätze gepaddelt. Abgepaddelt wurde mit einer Wanderfahr von der Harrbacher Schleuse zurück zum Bootshaus. Mit Kuchenspende unterstütze der PSV den Kleiderbasar. Im Oktober hat man eine Herbstwanderung unternommen. Im Zuge der Weihnachtsfeier wurde traditionell die Jahresbesten und die bayerischen Meister mit der Ehrennadel geehrt. Zum Jahresabschluss unternahmen wir eine Silvesterwanderung zum Oberbecken mit Abschlussfeier und gemütlichen Beisammensein am Bootshaus mit Lagerfeuer. Ende des Jahres zählte der Verein 161 Mitglieder. 

top
2005

Geleitet durch Fam. Salg nahm der PSV mit dem Motto „25 Jahre PSV – Langenprozelten“ am Langenprozeltener Faschingszug und am Züchle in Gemünden teil. Am Aschermittwoch veranstaltete der PSV ein Heringssalatessen im Bootshaus durch.  Die Trainingsjugend machte einen Ausflug in die Rhönterme nach Fulda. Anlässlich des Anpaddelns wurde eine Wanderfahrt von Kleinwernfeld zum Bootshaus durchgeführt. In den Pfingstferien wurde ein 5 tägiges Trainingslager für Anfänger und aktive Sportler am Bootshaus durchgeführt. Die Bilanz der sportlichen Erfolge war hervorragend. Auf der Bayrischen konnte 8 x Platz 1, 8 x Platz 2 und 7 x Platz 3 erreicht werden. Auf der Süddeutschen erreichte man 3 x Platz 2 und 5 x Platz 3. In der Gesamtplazierungen aller Regatten diese Jahr erreiche man 105 x Platz 1, 105 x Platz 2 und 118 x Platz 3 und 87 vierte Plätze. Peter Brückner wird bayerischer Jugendsportler der Kanujugend. Emilio Fischer wird gemündener Sportler des Jahres und Sabrina Salg bester gemündener Nachwuchssportler. 8 Sportler werden mit der bayerischen Meisternadel geehrt. Peter Brückner und Svenja Salg lassen sich zum Übungsleiter ausbilden. Es werden ein neuer zweier und ein neuer Einer angeschafft. Im Jubiläumsjahr – 25 Jahre PSV – wurde wieder ein MSP Regatta durchgeführt, leider mit einem mäßigen Gewinn. Durch diverse Clubabende und Frühschoppen bessern die Kasse etwas auf. Die Anzahl der Mitglieder ist leicht rückläufig mit 144 Personen. Die Bodenfließen im Ausschankraum wurden entfernt, der Estrich erneuert, neu gefliest. und die Einrichtung im Ausschankraum erneuert. Für den Kinderbasar wurde die Kaffeebar mit Kuchen versorgt. Mit der Durchführung einer Wanderfahr beim Abpaddeln, einer Herbstwanderung und der jährlichen Weihnachtsfeier wurde das Jahr abgerundet. 

top
2006

Das Jahr begann mit einer Winterwanderung mit anschließenden Lackefleisch – Essen. Sportlich gesehen war 2006 eher ein verhaltenes Jahr. An der Bayrischen konnte nur 1 x Platz 1, 2 x Platz 2 und 2 x Platz 3 erpaddelt werden. Auf der Süddeutschen und Deutschen konnte kein Platz auf den Podest erreicht werden. Bei der Fühjahrsregatta in Gemünden erreichte man den ersten Platz in der Gesamtwertung. In der Jahresbilanz waren es dann doch noch 64 x Platz 1, 65 x Platz 2 und 80 mal Platz 3. Bei der eigenen Main Spessart Regatta nahmen 32 Vereine teil. Das war die grüßte Regatta in der Vereinsgeschichte. Peter Brückner würd Sportler des Jahres der Stadt Gemünden. Besonders Stolz war Albin Bauer auf die Schüler und Jugendarbeit seiner Fachübungsleiter Peter und Svenja. Sie führten neben den vielen Regatten auch noch ein Trainingslager, Schwimmbadbesuch in den Rhön Thermen, Eishalle Aschaffenburg und Spielenachmittage im Bootshaus durch. Rüdiger Gerlach legt nach vielen organisierten Sportevents sein Amt als Sportwart nieder. Die Ufr. Bezirkswanderfahrt fand in Langenprozelten statt.  Am Ende des Jahres sind es 138 Mitglieder.

top
2007

Anfang des Jahres wurde eine Winterwanderung nach Seifriedsburg durchgeführt. Im Mittelpunkt des Jahres standen wieder sie aktiven Sportler. Mit der Jugend wird ein Karaoke Abend und ein Schwimmbadausflug durchgeführt. Die Vereine trafen sich zur Vereinsringsitzung im Bootshaus. Der Bootscontainer bekam einen neuen Anstrich. Beim Anpaddeln wurde eine Wanderfahrt auf der Saale von Euerdorf nach Hammelburg durchgeführt. In den Pfingstferien fand beim PSV ein Trainingslager statt. Nach sehr erfolgreichen Plätzen auf der Bayerischen Meisterschaften in Neuburg konnten auch solide Leistungen auf der Süddeutschen in München und auf der Deutschen in Hamburg erpaddelt werden. Bei den acht Regatten die diese Jahr besucht wurden ging der PSV 301 x an den Start und stand 135 x auf dem Siegerpodest. Hauptverantwortlich für diese guten Leistungen sind die Trainer Svenja und Peter. Die Zahl der aktiven Sportler hat sich in diesem Jahr um 11 Sportler erhöht. Wolfgang Breitenbach montierte neue Anbauleuchten im Trainingsraum. Der Bereich vor den Duschen und vor dem Treppenaufgang wurde gepflastert. Im Zuge der Weihnachtsfeierwurde zur 7 Tannenhütte gewandert. Anschließend gab’s ein gemütliches Beisammensein im Bootshaus.  Am Ende des Jahres sind es 144 Mitglieder.

top
2008

Auch im 28 Jahr seines Bestehens konnte die erfolgreiche Entwicklung weiter fortgesetzt werden. Der Schwerpunkt der Aktivitäten lag weiter auf der Schüler und Jugendarbeit. Besonders erfolgreich agierte die weibliche Jugend. Von den 24 Podestplätzen bei der Bayrischen Meisterschaften in Coburg waren sie 7 x 1ter, 4 x 2ter, und 4 x 3ter. Bei den 10 Regatten in diesem Jahr konnten die Sportler 217 Podestplätze erpaddeln. 2007 ließ sich Albin Bauer nur für ein Jahr wählen. Leider kann auch in diesem Jahr kein Nachfolger gefunden werden. Albin lässt sich für ein weiteres Jahr wählen. Natürlich wurde wieder die Main Spessart Regatta abgehalten. Trotz leichten Zuwachs bei den Sportlern fällt die Mitgliederanzahl auf 138 Personen. Die Vereinssatzung wurde überarbeitet und dem Amtsgericht Würzburg vorgelegt. Für den Bereich Rennsport wurden drei Einer, ein Zweier und ein Viererkajak für ca. 6500€ angeschafft. Der Stellbereich unter dem Unterstand wurde federführend vom Vorstand gepflastert mit tatkräftiger Unterstützung von Christian Schiebel und Oli Heilmann.

top
2009

Albin Bauer und Peter Breitenbach lassen sich erneut zum Vorstand wählen. Angela Haas bleibt Kassier und Pressewart. Svenja Salg wird Schriftführerin und Jugendleiterin. Peter Brückner wird wieder Rennsportwart. Viele Posten Wanderwart, Bootshauswart, Boots und Gerätewart usw. können nicht besetzt werden. Erneut fahren die Sportler zum eislaufen nach Aschaffenburg. Eine tolle und gut besuchte Aktion ist der Besuch des Spaßbades Monte Mare in Oberhausen. Im Juni übernimmt der Verein den Getränkeausschank, den Imbiss, die Kaffeebar sowie die Planung und Durchführung dieser Gewerke für E.On Wasserkraft Pumpspeicherwerk Langenprozelten die sich an der Bayern 1 Mainfrankentour „Wasser in Franken“ beteiligen. Alle Beteiligten konnten sich nicht annähernd vorstellen welche gewaltige Menschenmenge diese Aktion anziehen würde. Albin der gefühlt im ganzen Landkreis den kompletten Restbestand an Bratwürsten aufgekauft hat, ist kaum mit der Lieferung nachgekommen. Trotzdem konnte die Aktion zur vollen Zufriedenheit aller durchgeführt werden. Der PSV führt in diesen Jahr wieder die Bayerischen Meisterschaften durch. Erneut beteiligen sich die Sportler an der Aktion „Sauberer Landschaft“. Es wurde ein 85 kg Einer angeschafft und eine neue Lautsprecheranlage für die Regatta. 

top
2011

Die Sportler des PSV Langenprozelten haben an 10 Regatten teilgenommen, drei davon waren Meisterschaften. Auf diesen 10 Regatten konnten die Sportler viele gute Platzierungen einfahren – 44 x Platz 1, 68 x Platz 2, 57 x Platz 3, 62 x Platz 4. Bei den bayerischen Meisterschaften 2011 erreichten die Sportler des PSV Langenprozelten 9 x Platz 1, 14 x Platz 2 und 6 x Platz 3. Das Vereinsjahr startete wie üblich mit dem Anpaddeln. Im März fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Im Juli wurde die MSP-Regatta durchgeführt. Nach der Sommerpause teilte Albin Bauer mit, dass er sein Amt als erster Vorsitzender niederlegt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit Ergänzungswahlen wurde Mark Egert als neuer erster Vorstand gewählt. Unterstützt wird er vom 2. Vorstand Martin Heinl und vom 3. Vorstand und Kassier Manuela Ludwig. Den Posten des Schriftführers übernimmt Uwe Burger und Toni Schiebel wird Wanderwart. Beim Abpaddeln wird Albin Bauer nach 14 Jahren als 1. Vorsitzender verabschiedet. Mark führt als erst Aktionen ein Helferfest der MSP-Regatta und ein Weihnachtsfeier mit Ehrung der Jahresbesten durch. Die Gesamtmitgliederzahl im Jahr 2011 beträgt 137 Personen. Wolfgang Breitenbach, Jürgen Ludwig und Christoph Obert kümmern sich um die  Bootshausinstandsetzung. Es werden 6 Wanderfahrten organisiert – Fahrt auf der Donau mit Besuch Kloster Weltenburg, Volkach Mainschleife, Vatertags -Tour Saale / Main, Wildwassertour Frankreich, Kanal Hünningen und eine Wildwassertour für Fortgeschrittene in Österreich.

top
2012

In diesem Jahr haben die Sportler des PSV Langenprozelten an 12 Regatten teilgenommen. Drei dieser Regatten waren Meisterschaften. Nach dem Anpaddeln im April finden im Zuge der Jahreshauptversammlung Ergänzungswahlen statt. Den Job des Sportwart übernimmt Peter Brückner, Jürgen Ludwig wird Bootswart, Wolfgang Beitenbach wird Gerätewart, Andrea Schiebel wird Frauenwartin, 2. Kassenprüfer wird Markus März und Christoph Obert und Marco Basso werden Beisitzer. Es wird eine Zusammenarbeit des PSV Langenprozelten und KSC Gemünden erarbeitet. Ziel soll es sein, trotz geringerer Zahl von aktiven Sportlern weiterhin Mannschaftsboote besetzen zu können. Es wird ein weiterer Verein, der KT Main Spessart, gegründet. Die Vorstandschaft setzt sich aus beiden Vorständen zusammen. Alle Sportler beider Vereine starten in diesem Jahr unter der Flagge des KT Main Spessart. Der PSV führt als erste große Herausforderung mit neuer Vorstandschaft in diesem Jahr die Bayerischen Meisterschaften im Kanu durch. Unsere Sportler waren hier wieder sehr erfolgreich: 13 x Platz 1, 16 x Platz 2 und 7 x Platz 3. Es wird ein Schnupperpaddeln angeboten und wieder ein Helferfest durchgeführt. An der Süddeutsche Meisterschaft in Mannheim nehmen 9 Sportler des PSV Langenprozelten teil. Das Jahr wurde mit einer Weihnachtsfeier mit Jahresbestenehrung beschlossen. Michael Joa, Jürgen Ludwig, Wolfgang Breitenbach und Christian Schiebel setzen den Toilettenwagen instand. Erst sollten nur neu Bleche an die Wände geschraubt werden. Nach der Entfernung der alten musste man feststellen, dass die Konstruktion darunter total verfault war. Also musste auch die Unterkonstruktion zum großen Teil ersetzt werden. Die Gesamtmitgliederzahl zum Ende des Jahres 2012 beträgt 128 Personen. Im Zuge des Wintertrainings wird eine Fahrt ins Spaßschwimmbad Obertshausen durchgeführt.

top
2013

Neu im Ausschuss sind Matthias Schmitt als 2. Vorstand, Arne Bergholz als Sportwart, Marco Basso als Anlagenwart, Christian Schiebel als Bootshauswart, Andrea Schiebel als Frauenwartin, Ramona Höfling als Jugentwart und Christoph Obert als Wanderwart. Es wird beschlossen, das marode Dach des Bootshaus zu erneuern. Da die Außentreppe mit überdacht werden soll, wird ein Plan benötigt. Anton Schiebel übernimmt mit dem Architekten Gengler die Planung. Uwe Burger führt den PSV Newsletter ein. Mit 4 Ausgaben in 2013 werden die Mitglieder über Vereinsinterna informiert. Uwe erstellt die PDF und verteilt sie per Email. Die Fischerzunft Gemünden macht dem Verein eine große Spende mit der neue Schwimmwesten angeschafft werden. Leider tritt Peter Brückner wegen seiner beruflichen Weiterbildung von seinem Posten als Sportwart zurück. Die fast vollständig vorbereitetet MSP Regatta muss kurzfristig wegen Teilnehmermangel abgesagt werden. Die Sportler boykottieren das Kanuteam Main Spessart. Sie wollen wieder für den PSV starten. Im November wird eine alte Tradition wiederbelebt, der PSV Stammtisch. Er soll zukünftig jeden ersten Freitag im Monat stattfinden. Der verbleibende Grünstreifen zwischen Bootssteg und Fahrradweg wird gepflastert mit gespendeten Pflaster der Familie Hegel. 

top
2014

Anfang des Jahres wird beschlossen, dass die bestehende Internetseite neu gemacht werden soll. Im Februar legt der erste Vorsitzende Mark Egert sein Amt nieder. In der folgenden Ausschusssitzung wird Matthias Schmitt zum ersten Vorstand gewählt. Marco Basso wird zum zweiten Vorstand gewählt. Beim diesjährigen „Kinder- und Jugendtag“ in Langenprozelten führt der PSV bei herrlichem Wetter ein sehr erfolgreiches Schnupperpaddeln durch. Jürgen Ludwig und Armin Gerlach wagen sich das erste mal an die Erstellung des Regattazeitplan. Ganz ohne Unterstützung von Albin Bauer geht es dann doch nicht. Die Mainspessart Regatta kann wieder durchgeführt werden. Trotz immer weniger Helfer kann sie erfolgreich beendet werden. Der PSV selbst nimmt an 9 Regatten teil. Es werden 8 Arbeitseinsätze und 11 Sitzungen und 9 Vereinsabende durchgeführt.  Bis zum Ende des Jahres gibt es immer noch keine neue Homepage. Ende des Jahres sind es 122 Mitglieder. Auf der Bayrische Meisterschaft in Neuburg werden 8 x Platz 1, 10 x Platz 2 und 11 x Platz 3 erpaddelt. Auf der Süddeutsche Meisterschaft in Mannheim waren es 6 x Platz, 1 x  Platz 2 und 1 x Platz 3.

top
2015

Der Bootssteg ist an einigen Stellen gebrochen und musste in einer großen Aktion nachgeschweißt und teilweise neu lackiert werden.
Am 20.4. tritt der zweite Vorstand Marco Basso zurück. Einen Tag später tritt auch der 1. Vorstand Matthias Schmitt zurück. Manuela Ludwig übernimmt vorübergehend alle 3 Posten des Vorstands. Innerhalb der 21 Tagesfrist kann aus dem Bereich des Ausschuss nachgewählt werden. Marco Basso lässt sich als 1. Vorstand wählen Christian Schiebel wird 2. Vorstand. Manuela Ludwig übernimmt zum 3en mal das Amt des Kassier. Uwe Burger wird wieder Schriftführer. Arne Bergholz übernimmt erneut das Amt des Sportwarts.  Am 25.+26.07 wird trotz weiter schwindender Helferzahl wieder die MSP Regatta durchgeführt. Um das Angebot etwas attraktiver zu gestalten schlägt Arne ein „Pappboot-Rennen“ als Spaßrennen vor dass zu einem vollen Erfolg wird. Auch das neu eingeführte KO Rennen der Leistungsklasse wird sehr gut angenommen. Auch das Eltern Kind Rennen stößt auf volle Begeisterung und wird von den Wirls aus Kleinheubach dominiert. Beim Abpaddeln wird erstmal ein Fahren mit dem Drachenboot beim TSV Lohr organisiert. Die neue Website soll nun endlich fertig sein und online gehen – nichts tut sich. Es wird eine neue Sportbegleitung eingeführt mit dem Sponsoren „Main Zelt“ und „Canoe company“.

top
2016

Anfang April trägt der PSV die Bezirkswanderfahrt aus. Hierfür werden die Duschen des Bootshaus benötigt. Wolfgang Breitenbach und Jürgen Ludwig erklären sich bereit diese Herzurichten. In vielen Arbeitsstunden wurden unter anderen die noch rohen Betondecken verkleidet, die Türe gestrichen und die Toiletten instandgesetzt. Ebenfalls Anfangs des Jahres wurden die Ausläufer des Bootssteg entrostet und feuerverzinkt. Die Sportjugend strichen die neuen Bretter und tauschen diese aus. Der inzwischen eingereichte Plan für das neue Dach ist noch nicht vom Landratsamt genehmigt, es werden weitere Formulare benötigt. Die neue Website ist immer noch nicht online aber inzwischen ist der aktuelle Provider gekündigt. Philipp Ludwig besucht einen Übungsleiterlehrgang und steht nun ebenfalls als zertifizierter Trainer zur Verfügung. Der PSV richtet wieder die Main Spessart Regatta mit sehr gutem Erfolg aus. Die Teilnehmeranzahl fällt leicht, was wahrscheinlich mit der allgemein gesunkenen Paddleranzahl zu tun hat. In diesem Jahr führt der PSV zum ersten Mal zum Abschluss des SaaleMusicum eine Fackelfahrt unter Leitung von Peter Reichel durch. Die Jugend machte einen Schwimmbad-Ausflug ins Palm Beach nach Nürnberg. Das traditionelle Abpaddeln muss das erste mal seit Jahren wegen zu wenig Teilnehmer ausfallen. Anfang des Jahres wahren es noch 114 Mitglieder. Ende des Jahres zählt der Verein nur noch 108 Mitglieder. Es wird beschlossen aktiv diesem Abwärtstrend entgegen zu steuern.

top
2017

Im Januar führte der Kanu Bezirk Unterfranken einen Trainingstag am PSV in Langenprozelten durch. Der Provider gekündigt, die Website nicht übertragen und inzwischen von einem Dritten gekauft. Anfang 2017 hatte Jürgen dann genug von diesem Geplänkel. Ganz nach dem Motto – so schwer kann das doch nicht sein – hat er mit den Serverprofis einen neuen Provider und mit WordPress ein Werkzeug gefunden mit dem sich ganz vernünftig arbeiten lässt. Abkaufen des Namens kam nicht in Frage also einfach minimal anpassen und los gings. Das erste Gerüst geht Anfang April online und wächst seit dem stetig. Marco Basso lässt sich zum zweiten mal zum 1. Vorstand wählen ebenso Christan Schiebel als 2er Vorstand. Manuela Ludwig übernimmt zum 4en mal das Amt des Kassier. Uwe Burger wechselt vom Schriftführer zum Kassenprüfer. Neuer Schriftführer ist Petra Zakrzewski. Philipp Ludwig übernimmt das Amt des Sportwarts und wird von Svenja Salg und Christine Plenge unterstützt.  Im Sommer wurde ein Ferientag durchgeführt, was ein toller Erfolg war was sich in einigen Neuanmeldung zeigte. Die Main-Spessart Regatta fällt aus. Die Fähre, die seit dem Brückenabriss wieder in Langenprozelten eingesetzt wurde, fährt mitten durch die Regattastrecke. Auch in diesem Jahr führt der PSV zum Abschluss des SaaleMusicum eine Fackelfahrt unter Leitung von Peter Reichel durch. Der Genehmigungsantrag für das neue Bootshausdach wird vom Landratsamt mit nicht mehr nachvollziehbaren Gründen abgelehnt. Weil man nicht noch mehr Zeit verstreichen und Geld ausgeben wollte, wurde beschlossen, das Dach in den alten Maßen und somit ohne Baugenehmigung zu sanieren. Jürgen Ludwig übernimmt die Bauleitung für die Erneuerung des Dachs des PSV Heims, das seit Jahren undicht ist. In vielen gemeinsamen Arbeitseinsätzen wurde im Juli/August das alte Dach abgetragen und entsorgt, die feuchte, verdreckte Isolierung ersetzt, Dampfsperren und Bremsen eingebaut, neue Konter Lattung aufgebracht, um letztendlich mit dem Spengler gemeinsam das Trapezblech zu verlegen und zu verschrauben. Die Helfer haben zusammen über 530 Stunden gearbeitet. Ende September hatten wir endlich ein „dichtes“ Dach – das erste Mal seit 4 Jahren! Leider schließt unser langjähriger Unterstützer Gasthaus Betz seine Pforten. Deshalb wurde die diesjährige Jahresabschlussfeier dort durchgeführt. Mit einem schönen Vortrag der Paddeljugend, einem interessanten PowerPoint Vortrag vom Sportwart und gutem Essen eine gelungene Veranstaltung. Im Dezember übernahm der PSV unter der Leitung von Svenja Salg eine Bude auf dem Weihnachtsmarkt in Gemünden. Mit Gulasch und heißem Most wurde die Kasse aufgebessert.  Am erster Silvesterlauf in Gemünden stellte der PSV die größte Teilnehmermenge.

top
2018

Das Jahr hatte gleich wieder mit viel Arbeit begonnen. Für die Treppen- und Terrassen- Überdachung musste die Balkonseite Richtung Gemünden geschlossen werden. Gleich danach wurden die Geländer für den Umbau für die Überdachung vorbereitet und die Verschalung oberhalb der geplanten Überdachung entfernt. 
Für die Bestellung der neuen Fenster musste auch die Schließung des Balkons nach vorne in Angriff genommen werden. In Holzständerbauweise und OSB Verschalung wurde der nicht mehr genutzte Balkon geschlossen. 
Mit der Trainingsjugend wurde eine Schwimmbadspaßausflug ins Spaßbad Monte Mare nach Obertshausen durchgeführt. Anfang März wurde ein Paddler-Kegeln für Groß und Klein in der Turnhalle Langenprozelten veranstaltet.

Die Main Spessart Regatta war wieder ein voller Erfolg. Bei weiter sinkenden Anmeldungszahlen konnte durch ein breiteres Angebot der Umsatz gehalten werden. Erfreulich war, dass die Eltern der „neuen“ Paddler fleißig mit gearbeitet haben. 

Mitte November wurde im Zuge der Jahresabschlussfeier den Helfern gedankt. Es gab kostenloses Essen und auch die „Weihnachtsgeschenke“ für die Sportler sind größer als sonst ausgefallen. Mit 65 angemeldeten Personen die größter Feier in den letzten Jahren. Nach einer 1,5h Wanderung fand man sich am Bootshaus zu Glühwein an der Feuerschale ein um sich nach dem offiziellen Teil das leckere Essen schmecken zu lassen.

Mit viel Arbeit hat das Jahr begonnen und endet auch so. Ab Oktober wurde die Außenwände in Angriff genommen. Der bereits mit OSB geschlossene Balkon wurde noch mit einer Dampfsperre beklebt, die alten Platten und Latten abgetragen eine neue aufgebracht und anschließend die neue Alu Verschalung montiert.